Jahreskonzert 2019

Hörgenuss auf hohem Niveau

Beim Jahreskonzert des Musikvereins Mühlacker wissen von den Flötenkindern bis zu den Solisten alle Akteure zu überzeugen.

Kann ein Jahr besser zu Ende gehen?
Der Musikverein Mühlacker sorgte bei seinem traditionellen Jahreskonzert im fast ausverkauften Uhlandbau am Samstag für einen fulminanten musikalischen Ausklang.

Generationenübergreifend präsentierten die Abteilungen des MV die Früchte einer erfolgreichen Proben- und Nachwuchsarbeit der vergangenen Monate. Den Auftakt des rund dreistündigen musikalischen Reigens bildeten mit der Flötengruppe die jüngsten Mitglieder des MV. Unter der Leitung von Almut Wagner präsentierten die kleinen Musiker Kinder- und Volkslieder.

Während das Schülerorchester unter der Leitung von Michael Werner mit temperamentvollen Rhythmen überzeugte, leitete das Jugendorchester unter der Leitung von Christian Werner mit dem Overtüren Marsch „The Heralds“ ihren Auftritt klangvoll ein.

Das Jugendorchester spielte Melodien von Musicals. Hierbei durften selbstverständlich Highlights von „WICKED“ nicht fehlen. Bei dem Stück
 „I want it that way“ der Backstreet Boys wurde im Publikum ordentlich mitgesungen und mitgewippt. Erst nach einer Zugabe wurde das hervorragend aufspielende Jugendorchester von der Bühne entlassen.

Nach der Pause zeigte das Große Blasorchester unter der Leitung von Musikdirektor Horst Bartmann die gesamte Bandbreite seines Könnens auf: Mit großer Spielfreude, tollen Solisten und viel Gefühl für die feinen Nuancen und den grundlegenden Charakter der vorgetragenen Werke sorgten die Musiker für einen Hörgenuss auf sehr hohem Niveau.  
Mit dem Stück „Raphsody in Blue“ von George Gershwine wurde das große Klangspektrum des Orchesters sehr deutlich. Mit der Ballade „Nothing gonna change my love for you“ zeigten die Solisten Stefan Franz und Markus Seibold an der Trompete viel Gefühl, Improvisationen und tolle Klangeigenschaften auf ihren Instrumenten.  
Mit einem Medley aus dem Oskar prämierten Disneyfilm „Alladin“ wurden die Zuschauer in die magische Welt des Orients entführt. Lena Scherbaum und Susan Ruf zeigten bei „Clarinet Candy“ schnelle Passagen, versiertes Spiel und tolle Technik als Solistinnen auf der Klarinette.  Die„FuniculiFunicula Rhapsodywurde geschrieben, um damit die Eröffnung der Seilbahn auf den Vesuv zu feiern. Sie beginnt mit einer kräftigen Einleitung im Schlagzeug, der brillante Fanfarenmotive folgen, die dann in die Tarantella und zu Posaunensoli überleiten. Mit der heiteren solistischen Polka „ Zwei lustige Vagabunden“ von Franz Watz setzen Waldemar Klein und Lukas Bross als Solisten am Tenorhorn einen weiteren musikalischen Höhepunkt.  Zum phänomenalen Abschluss wurde mit „Bohemian Raphsody“, der bedeutendste Song der Rockgeschichte, Queen zum Leben erweckt. Das große Blasorchester ließ es sich nicht nehmen mit der eingeforderten Zugabe „Graf Zeppelin“ die Gäste zu verabschieden. 

Werfen Sie einen Blick in unsere Bildergalerie:

Hinterlasse einen Kommentar

avatar