Mühlacker verliert eine Institution

 

Ein Artikel aus dem Mühlacker Tagblatt.

 

“Mühlacker verliert eine Institution”

Ein Abschiedskonzert unter dem Motto „Danke Horst Bartmann“ bietet im Uhlandbau die Gelegenheit, auf die Ära zurückzublicken, die der Dirigent beim Musikverein Mühlacker geprägt hat. Sein Orchester überzeugte einmal mehr, und Bartmann wird zum Ehrendirigenten ernannt.

 

Foto: Fotomoment

 

Ein Abschiedskonzert unter dem Motto „Danke Horst Bartmann“ bietet im Uhlandbau die Gelegenheit, auf die Ära zurückzublicken, die der Dirigent beim Musikverein Mühlacker geprägt hat. Sein Orchester überzeugte einmal mehr, und Bartmann wird zum Ehrendirigenten ernannt.

 

Ein langer, denkwürdiger Abend des Abschieds fand am Sonntag (12.05.2024) um 21.35 Uhr sein Ende. Die letzten Töne der Zugabe des Radetzkymarschs verklangen. Damit klang auch die Ära von Horst Bartmann als Dirigent beim Musikverein Mühlacker nach 18 Jahren aus.

Der Abend hatte mit einem Sektempfang begonnen und mündete in ein grandioses Konzert, gewürzt mit vielen kurzweiligen Reden. Spürbar spielten die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins mit großer Leidenschaft, hoher Konzentration und voller Energie auf allerhöchstem Niveau, um ihrem Dirigenten einen glanzvollen Abschied zu bescheren.

Gewohnt charmant moderierte Manfred Teply den Konzertabend. Kraftvoll und schmissig wurde dieser mit dem Marsch „Mars der Medici“ des Niederländers Johan Wichers eröffnet. Famos spielte das Orchester die Ouvertüre „Leichte Kavallerie“. Lena Scherbaum glänzte an der Klarinette. Stefan Franz, Christian Werner und Markus Seibold brillierten im Stück „Trumpet Blues and Cantabile“ im allerbesten Bigband-Stil.

Ein musikalischer Höhepunkt des Abends war für viele Besucher zweifelsfrei die Aufführung der „Alpina Saga“ von Thomas Doss. Für die Interpretation dieser Bergwanderung nach Noten hatte das Orchester im März die Auszeichnung „mit hervorragendem Erfolg“ beim Wertungsspiel in Niefern erhalten. Das Raunen der Naturgeister erfüllte den Uhlandbau mit voller Kraft. Die etwas ungewöhnliche „Perger Polka“ von Kurt Gäble beschloss den ersten Abschnitt des musikalischen Teils und gewann nicht nur die Herzen der Musiker, sondern auch der Zuhörer, die kräftig mitklatschten.

Aber auch nach der Pause wusste der Musikverein Mühlacker zu überzeugen. Mit einem Medley aus dem Musical „Beauty and the Beast“ sowie „Viva Belcanto“, einer Zusammenstellung berühmter Melodien aus italienischen Opern, wurden Stücke aus dem ersten gemeinsamen Konzert mit Horst Bartmann aus dem Jahr 2006 aufgeführt. Bei der Popballade „You Raise Me Up“ glänzte gesanglich Markus Rößle, Ehrenvorsitzender der Musikvereins und bekannt aus der Band Besser, zusammen mit David Raab am Altsaxophon. Und als ein Hit-Medley von Frank Sinatra mit „I dis it my way“ ausklang, wurde so manches Auge im Uhlandbau feucht.

Neben dem Konzert stand natürlich derjenige im Mittelpunkt des Abends, der als musikalisches Aushängeschild in der Region Mühlacker Gefeiert wurde. Der Vorsitzende des Musikvereins, Stefan Bosch, strich die großen Erfolge von Horst Bartmann mit dem Orchester heraus. Man habe sich unter ihm wieder zu einem der besten Orchester in der Region entwickelt. Auch von Sondereinsätzen bei der Renovierung des hochwassergeschädigten Vereinsheims habe sich der Dirigent nicht gescheut und selbst angepackt. Viele neue Veranstaltungen seien ins Leben gerufen worden, der Verein habe sich kontinuierlich weiterentwickelt. Mühlackers Oberbürgermeister. Frank Schneider merkte an, die Stadt verliere eine Institution und einen musikalischen Botschafter höchster Güte. Insbesondere stellte er die Verdienste Bartmanns im Rahmen der Städtepartnerschaft mit Bassano del Grappa heraus.

Der Erste Vorsitzende des Blasmusik-Kreisverbands Pforzheim-Enzkreis, Heiko Genthner, betonte, dass Bartmann auch im Kreisvorstand Verantwortung übernommen und in Anerkennung für seine musikalischen Leistungen völlig zurecht den Titel „Musikdirektor“ erhalten habe. Pfarrerin Gabriele Sauer dankte für die kostbaren Augenblicke bei musikalischen Veranstaltungen in der Paulus-Kirchengemeinde, insbesondere bei „Sing Mit“, und verabschiedete Horst Bartmann warmherzig mit den Worten „Bleib behütet“. Markus Rößle blieb die abschließende Laudatio überlassen. Horst Bartmann, der in seinen Anfängen auch Dirigent des Jugendorchesters war, habe immer das Beste aus den Musikern herausgeholt. Noch heute spielen vier Musiker aus dieser Zeit im großen Orchester.

Horst Bartmann bedankte sich am Ende, stellvertretend für viele, bei einigen Wegbegleitern persönlich. An das Orchester gerichtet sagt er: „Wenn es darauf ankam, habt ihr immer ein tolles Ergebnis abgeliefert.“ Dankbar blicke er auf die 18 Jahre zurück und sei froh, zukünftig insbesondere mehr Zeit mit seiner Frau Antje verbringen zu können. Die Musiker sangen noch „Wir sagen Dankeschön“, aber eine Krönung fehlte noch: Sie kam ganz zum Schluss. Seit Sonntag darf sich Horst Bartmann, der auch weiterhin die Jugendarbeit des Musikvereins unterstützen wird, Ehrendirigent des Musikvereins Mühlacker nennen. Der Applaus wollte kaum enden.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x